Infrarot-Heizung

Infrarot-Wärmestrahlung funktioniert nach dem natürlichen Prinzip der Wärmestrahlung und ist mit einer sehr geringen Lufterwärmung und Bewegung verbunden. Die Wärmewellen werden direkt auf den Körper und andere feste Materialien im Raum übertragen, sie benötigen nicht die Luft als Transportmittel. Die Sonne führt uns dieses Prinzip täglich vor Augen.

Infrarot- Heizplatten setzen die Energie zu fast 100% in Wärme um, heizen nicht unnötigerweise die Luft, sondern den Menschen ganz direkt. Einfacher und sparsamer geht es nicht! Dass Heizen mit Strom immer sehr teuer ist, trifft nur auf althergebrachte Techniken zu, nicht auf Infrarot!

Infrarot- Flächenheizelemente arbeiten nach dem Prinzip der Wärmewellenverteilung, d.h. Elektroenergie wird direkt mittels Carbon-Gewebe oder Graphitbeschichtungen in reine Infrarot- Strahlungsenergie umgewandelt.

Infrarotstrahlen haben die Eigenschaft, nicht die Luft zu erwärmen, sondern alle im Raum befindlichen Körper, also den menschlichen Körper, die Möbel und die Wände. Die erwärmten Körper geben die Wärme an die Umgebung ab und sorgen für eine angenehme Raumtemperatur. Im Prinzip verfügen Sie über zwei Arten von Wärme:

Die indirekte Raumwärme, die von den Wänden und Möbel, zurückgegeben wird und die direkte Strahlungswärme der Infrarotheizung, die bis zu 3-4 m deutlich spürbar ist. Daher kann die gemessene Raumwärme relativ niedrig sein, denn die gespürte Wärme liegt meist um 2-3 Grad höher.

Das spart Energie!

Infrarotheizung:

 + Angenehme Strahlungswärme wie vom Kachelofen                                                      
 + Niedrigere "Wohlfühltemperatur", daher energiesparend
 + punktgenaue Beheizung bestimmter Bereiche
 + trockene und warme Wände, kaum Schimmelprobleme
 + der ganze Raum speichert die Wärme-Energie

Herkömmliche Heizung:

- beruht auf Konvektion, trockene Heizungsluft
- relativ kalte und feuchte Wände
- Luftzirkulation wirbelt Staub auf
- Temperaturgefälle verursacht Zugluftgefühl am Boden
- Höhere Raumlufttemperatur notwendig
- ein Großteil der warmen Luft sitzt unter der Decke

 

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • ca. 30-50% weinger Heizkosten
  • leicht und flach
  • einfach an der Wand oder Decke zu befestigen
  • normale Steckdose genügt
  • Wärmeeffekt nach wenigen Minuten
  • keine Geräusche, kein Gebläse
  • Behaglichkeit schon ab 18 Grad
  • kein Verschleiß, keine Wartung
  • keine Rohrleitungen und Installationen
  • niedrige Anschaffungskosten
  • keine baulichen Veränderungen
  • bei Umzug leicht mitzunehmen
  • Wirkungsgrad fast 100%
  • kein Sauerstoffverbrauch
  • keine Abgase
  • verhindert Schimmelbildung
  • gesunde Wärme und keine Staubwirbelung (ideal für Asthmatiker und Allergiker)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz OK